Bedeutung des digitalen Wandels für mittelständische Unternehmen

Fast in jedem Kundengespräch ist es ein Thema: Die digitale Technologie verändert alles was wir kennen - in einem rasanten Tempo. Interessenten und Kunden versuchen, sich so schnell wie möglich darauf einzustellen, um von den vielen Vorteilen profitieren zu können, die die Digitalisierung verspricht. Ausgangspunkt für die Gespräche ist häufig: Ihre Wettbewerber setzen bereits auf die digitale Revolution – deshalb wollen Sie jetzt auch mitmachen!

Nur was sind jetzt die Herausforderungen für den Mittelstand?

Kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeitern. Immer wieder beobachte ich, dass Entscheidungen getroffen werden, die nicht frühzeitig an die Mitarbeiter kommuniziert werden. Erst wenn alle Entscheidungen gefallen sind und keine Einflussnahme seitens der Mitarbeiter mehr möglich ist, verkünden Führungskräfte - wie in alten Herrschaftszeiten - Tatsachen an die verblüffte Arbeitnehmerschaft.

Studien dazu zeigen, dass 35 % der Millennials Angst haben, ihren Job durch die Digitalisierung zu verlieren - nicht ohne Grund ist der Untertitel des aktuellen Buches von Professor Dr. Dueck „Das Management frisst seine Mitarbeiter“ (Herr Professor Dr. Dueck ist der digitale Vordenker in Deutschland und begleitet meine Meinungsbildung schon seit vielen Jahren). Und genau das erlebe ich immer wieder in meinen Gesprächen mit Interessenten. Nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit und zwar wahrhaftig und ehrlich.

Mehr Transparenz gegenüber ihren Arbeitnehmern in diesem Prozess wird Ihnen helfen, sich besser und sicherer in Bezug auf ihren Job zu fühlen. Sobald eine Entscheidung gefallen ist, welche Technologie Sie einführen möchten, sollten Sie Ihren Mitarbeitern die Beweggründe mitteilen und ihnen verständlich erklären, warum diese Technologien Ihr Unternehmen nach vorne bringen.

Denken Sie auch über die Kosten nach

Häufig wird aus vielen Einzelabteilungen in der Hierarchie irgendetwas gemacht, das gefühlt mit dem Thema Digitalisierung zu tun hat. Jeder will der Erste sein, wenn es um die Digitalisierung geht und keiner hat im Unternehmen den Gesamtüberblick. Ist die Lösung für den Wareneingang vielleicht auch nutzbar für andere Abteilungen? Planen Sie die Kosten für die Digitalisierung Ihres Unternehmens. Wenn Sie keine Kontrolle über Ihre Ausgaben haben, wird das sicherlich dazu führen, dass Sie Ihr Budget überziehen, weil die Kosten eskalieren. Ohne eine Kostenstrategie werden mittelständische Unternehmen mehr Geld ausgeben als geplant. Das wirkt sich auf die Geschäftsergebnisse des Unternehmens und den Erfolg Ihrer Digitalisierungsstrategie aus.

Sammeln Sie wichtige Daten

Konzentrieren Sie sich auf die Daten, die Sie brauchen, um Ihre Kunden, Mitarbeiter und Partner zu verstehen. Es geht nicht um Kontrolle und es geht nicht um eine immer größere Arbeitsverdichtung. Es geht darum, dass die Digitalisierung Ihre Mitarbeiter in die Lage versetzt, wieder kreativ zu werden oder sich um ihre Kunden und Lieferanten zu kümmern. Also endlich das zu tun, was im Management schon seit einigen Jahren als Change-Management gepredigt wird.

Auch die richtige IT-Architektur ist wichtig

Stellen Sie sich die Frage, welcher der richtige Weg ist? Software-as-a-Service (SaaS) oder doch lieber on Premise?

Laufende Updates versus die vermeintliche Sicherheit, wenn man seine strategischen Daten im eigenen Unternehmen hostet. Unsere Kunden haben den großen Vorteil, dass sie mit SAP® eine tolle Lösung in Bezug auf Sicherheit und Skalierung haben.

Vergessen Sie aber nicht die Architektur für Ihre Mitarbeiter, die vielleicht schon bald selbst entscheiden möchten, wo und wie sie arbeiten werden. Denn das wird die Produktivität Ihrer Belegschaft deutlich erhöhen und damit Ihrem Unternehmen große Vorteile bringen.

Aber zu meinem Lieblingsthema: der Technologie

In der heutigen digitalisierten Welt ist es ein Muss, eine hocheffiziente digitale IT-Lösung einzuführen. Die Art, wie Sie Ihre Technologie implementieren ist aber genauso wichtig, wie die jeweilige Technologie selbst, für die Sie sich entscheiden. Bei der Digitalisierung von mittelständischen Unternehmen gibt es einige Herausforderungen, sie lassen sich aber leicht lösen, wenn man eine detaillierte Strategie hat und viel recherchiert. Sie müssen Ihr Geld, Ihre Zeit und alle anderen Ressourcen effizient und gut strukturiert investieren, um von den Vorteilen digitaler Technologien profitieren zu können.

Denn manchmal war es unseren Kunden bisher nur aufgrund von erschwerten Umständen bei der Eingabe von Daten, z. B. in der Logistik, nicht möglich, Prozesse immer vollständig zu digitalisieren.

Dies hat sich heute geändert, die Verwendung von mobilen Geräten, Handschriftenerkennung sowie Spracherkennung ermöglichen es, weit mehr Prozesse komplett zu digitalisieren und somit die Effizienz zu erhöhen und die Datennutzbarkeit zu verbessern (und wiederum Ihre Mitarbeiter von lästigen Alltagstätigkeiten zu entlasten).

Und was haben unsere Kunden richtig gemacht

Arbeiten Sie mit den richtigen Experten zusammen, suchen Sie sich einen Technologiepartner, der Ihre Anforderungen versteht (und nicht ignoriert). Sie sehen, ein bisschen Vertrieb muss ich doch machen – das hat was mit Überzeugung zu tun.

Gehen Sie den Weg mit uns, testen Sie z. B. unseren Co-Development-Ansatz, den ich Ihnen in einem nächsten Blog vorstelle werde. Schützen Sie sich und Ihr Unternehmen vor unerwarteten Kosten. Wir empfehlen unseren Kunden Lösungen, die mit Ihrem Budget und Ihrer Infrastruktur vereinbar sind. Immer nach meinem Herzensmotto: Soviel Software wie nötig, aber nicht so viel Software wie möglich.

In jedem Gespräch sehe ich wie wichtig es ist, dass wir reale Erfahrungen im Mittelstand haben und diese Erfahrungen können auch für Ihr Unternehmen nützlich sein.

 

Quellen
Omnisophie: https://www.omnisophie.com/
Professor Dueck im Interview mit Herr Dr. Micic: https://www.youtube.com/watch?v=7TbiihkZUAI&feature=emb_logo

Laptop mit Diagrammen